Menü öffnen

Check-up 35

Machen Sie den Check-up 35

Je früher eine Beeinträchtigung der Nieren von einem Arzt festgestellt wird,

  • desto effektiver kann behandelt werden und
  • desto geringer werden die spürbaren gesundheitlichen Einschränkungen sein.

Gleiches gilt für Herz-Kreislauf-Erkrankungen und Zuckerkrankheit. Wichtig ist in diesem Zusammenhang, dass eine Nierenschädigung weitere Erkrankungen nach sich ziehen kann, etwa einen Schlaganfall oder Herz-Kreislauf-Erkrankungen. Eine frühzeitige Behandlung von CKD kann diese Folgekrankheiten verhindern.

Was ist der *Check-up 35?

Der Check-up 35 ist eine Untersuchung, die für alle Mitglieder der gesetzlichen Krankenkassen ab 35 Jahren alle zwei Jahre kostenlos beim Hausarzt durchgeführt wird. Hierbei werden Blutdruck, Kreatinin-Wert im Blut und der Eiweißanteil im Urin festgestellt, so dass eine fundierte Aussage über die Nierengesundheit getroffen werden kann.

Damit die Untersuchung der für Ihre Nierengesundheit relevanten Werte erfolgen kann, empfehlen wir Ihnen Folgendes zu beachten:

  • um für die CKD-Früherkennung ein verlässliches Ergebnis zu erhalten, sollte auch der Kreatinin-Wert geprüft werden.
  • weisen Sie Ihren Arzt auf Ihre individuellen Risikofaktoren hin (z.B. Alter, Gewicht, Stress, Blutdruck)
  • nutzen Sie den Laborbericht, um anhand Ihrer Daten und einer einfachen Formel Ihr Risiko für eine Nierenerkrankung zu bemessen
  • bei einem konkreten Verdacht auf CKD sollte ein Termin bei einem Nephrologen vereinbart werden.

Worauf Sie noch achten sollten und weitere Details über den Check-up 35 stellen wir Ihnen in einer gratis Broschüre zur Verfügung.

 

*EIN BÜROKRATISCHES PROBLEM: DER CHECK-UP 35 ALS NIEREN-CHECK
Der Hinweis auf die Untersuchung des Kreatinin-Werts im Blut fehlt in den Ausführungsbestimmungen – entsprechend vielfältig sind die Verträge zwischen den Krankenkassen, den Kassenärztlichen Vereinigungen sowie den unabhängig arbeitenden Labors, die die Blutproben aus dem Check-up untersuchen. Eine einheitliche Lösung ist wünschenswert, doch sie bedarf sicherlich noch einige Zeit. Deshalb sind heute die Patientinnen und Patienten besonders gefordert.
Übrigens: Bei einem Verdacht oder einem erhöhten Risiko kann ein Arzt schon heute alle benötigten Daten und Untersuchungen anfordern – diese werden von den Krankenkassen entsprechend vergütet.

Durch Angabe Ihrer Kontaktinformationen und Anklicken des Buttons „Jetzt zur Überprüfung bzw. Jetzt gratis anfordern“ erklären Sie sich damit einverstanden, dass die Deutsche Nierenstiftung Ihnen regelmäßig Informationen zuschickt. Ihre Einwilligung können Sie jederzeit gegenüber der Deutschen Nierenstiftung widerrufen.
Ein Spendenaufruf von Altruja